Wentorfer Alten­heim: Staats­anwalt­schaft er­mittelt

Quelle: NDR 1 Welle Nord

PM /wl – Nachdem im Frühjahr in einem Seniorenheim in Wentorf 22 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden waren, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Lübeck. Möglicherweise habe der Heim-Betreiber selbst das Virus eingeschleppt, so die Staatsanwaltschaft. Er wurde im März positiv auf Corona getestet.

Der Betreiber sei auch als Koch in der Einrichtung tätig gewesen. Trotz eines positiven Befundes soll er weiter zur Arbeit gegangen sein. Außerdem soll er auch eine Mitarbeiterin aufgefordert haben, weiter zu arbeiten, obwohl sie aus einem Corona-Risikogebiet aus Österreich zurückgekehrt war. Drei Bewohner des Seniorenheims verstarben im Krankenhaus in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Das Haus wurde inzwischen evakuiert und die Bewohner in anderen Einrichtungen untergebracht. Danach ist das Heim vorläufig geschlossen worden.

Für die Staatsanwaltschaft besteht damit der Verdacht auf Körperverletzung mit Todesfolge. So oder so habe der Beschuldigte aber gegen das Infektionsschutzgesetz verstoßen. Dieser Bestand allein könnte mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren sanktioniert werden.

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.