1 thought on “Umfrage des ADFC zur Fahr­rad­mobili­tät

  1. Lastenräder und „Shared Spaces“ lösen das Problem nicht, solange nicht grundsätzlich etwas an der Infrastruktur geändert wird (keine oder nur schlechte Radwege vorhanden). Kurze und sichere Verbindungswege sind für Lastenräder und Gespanne (Kinderanhänger) fast nicht passierbar, die eng gesetzten Bügel eine Katastrophe!
    Die Hauptstraße sollte komplett (bis zum Reinbeker Weg) als 20er-Zone und Fahrradstraße ausgewiesen werden. Die E-Bike-Dichte ist schon heute sehr groß. Wenn fast alle Verkehrsteilnehmer mit 20km/h unterwegs sind, kommen sich Rad- und Autofahrer kaum „in die Quere“.
    Die Fußgänger gehören auf die Gehwege, sind dort am sichersten (wenn keine Fahrräder mehr stören).
    Mir fehlt der Glaube, dass in Wentorf mit baulichen Maßnahmen eine brauchbare Fahrrad- Infrastruktur geschaffen werden kann. Man bekommt ja nicht einmal Bauvorhaben für Kindereinrichtungen und die Feuerwehr in den Griff, von der allenthalben stockenden Straßensanierung ganz zu schweigen. Der Ausbau der vorhandenen peripheren Radwege sollte eine sehr hohe Prio. haben, vor allem mit Blick auf die starke Nutzung durch Schüler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.