- Wentorf im Blick - https://wentorf-im-blick.de -

Loki Specht ist nun Ehren­mit­glied des Organisations­teams der Wentorfer Kultur­woche

Foto: privat

PM – Aufhören wollte sie schon häufiger, meistens aus gesundheitlichen Gründen. Aber wenn es dann wieder gut genug ging, dann war Loki Specht (92) doch wieder bei den Treffen des Oganisations-Teams der Wentorfer Kulturwoche dabei.
Im letzten Jahr, nach 14 Kulturwochen, die sie als Organisatorin, als teilnehmende Künstlerin aber auch als treibende Kraft hinter dem Kuchen- und Salatbuffet bei dem bunten Programm auf dem Casinopark mitgestaltete, verkündete Frau Specht nun endgültig aufzuhören. Schweren Herzens, aber nun sei es so.

So sollte die 15. Wentorfer Kulturwoche also ohne Loki Specht stattfinden? Aber weit gefehlt. Wer die Wentorferin auch nur ein bisschen kennt, kann sich das nicht vorstellen. Sie sich selbst auch nicht, also wird auch in diesem Jahr die Kulturwoche nicht ohne Loki Specht stattfinden:
Nachdem sich die 92-Jährige jahrzehntelang für Öiko-Kredit eingesetzt hat, hat sie sich seit zwei Jahren der Unterstützung der Organisation Sea-Watch e.V. verschrieben. Nach dem Grundsatz „Kein Mensch sollte auf der Flucht und in der Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben an den Außengrenzen der Europäischen Union sterben.“ retten die Crews der sich ausschließlich aus Spenden finanzierenden Organisation im Mittelmeer Menschen auf der Flucht aus Seenot. Loki Specht organisiert auf der diesjährigen Kulturwoche am 20.06. im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche einen Abend mit und für Crewmitglieder von Sea-Watch und wird auf ihre unnachahmliche Weise für Spenden für Sea-Watch werben.

Aber Loki Specht nimmt auch noch einmal als Künstlerin teil. Bei Martin Busch Augen & Optik wird sie nicht nur ihrer Porzellanmalerei in einem der sechs Kultur-Fenster zeigen, sie wird auch in zwei Kleingruppen die besondere Aufbautechnik dieser speziellen Art der Porzellanmalerei erklären.
Weil Loki Specht eben Loki Specht ist, niemals Stillstand kennt und die Wentorfer Kulturwoche ohne sie nicht das wäre, was sie jetzt ist, hat das Organisations-Team ihr am 10. Mai die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Eine besondere Ehre, die zum ersten Mal vergeben wurde.